Slide background
maximaledurchlauf
Slide background
maximaledurchlauf
maximum throughput
maximale durchlauf
maximum throughput
maximale durchlauf

Optimaler Informationsfluss
sorgt für maximalen Durchlauf

Auf der Maasvlakte 2 sind die Informationen den Containern immer voraus.

In 2015 sind auf der Maasvlakte 2 die neuen Containerterminals von Rotterdam World Gateway (RWG) und APM Terminals Maasvlakte II (APM Terminals MVII) geöffnet. Mit deren Öffnung beginnt beim Containerumschlag ein neues Zeitalter. Beide Terminals versprechen durch eine vollständige Automatisierung neue Dimensionen bei Schnelligkeit, Nachhaltigkeit und Sicherheit. Dies hat auch für die Informationen, die die Container begleiten, eine Bedeutung. Auf der Maasvlakte 2 sind diese Informationen den Containern immer voraus. RWG und APM Terminals MVII bitten Transporteure, Spediteure und Verlader, alle Angaben über einen Container elektronisch anzumelden. Die Zugangspforte dafür ist Portbase. Danach kann der Container bei einem der Terminals abgeliefert oder abgeholt werden. Für alle Glieder in der Kette bedeutet dies eine Verbesserung. Zusammen gestalten wir eine optimale Logistik.

Das Anmelden aller benötigten Informationen gilt sowohl für Import- als auch für Exportladung, sowohl für LKW, Zug als auch Binnenschiff. Durch die korrekte Anmeldung wird das Bringen und/oder Holen von Containern einfacher denn je. Jeder Terminalbesuch verläuft effizient. RWG und APM Terminals MVII besitzen keine Schaltergebäude oder Rohrpost; beide Terminals sind nicht dafür eingerichtet, an der Pforte Verwaltungs- oder Zollangelegenheiten abzuwickeln.

Viele Transporteure, Spediteure und Verlader sind bereits daran gewöhnt, im Hafen von Rotterdam mit Portbase zu arbeiten. RWG und APM Terminals MVII schließen sich dieser Vorgehensweise an. Das bedeutet mehr logistischen Komfort. Es entwickelt sich nämlich eine einheitliche Arbeitsweise für den gesamten Hafen. Für Unternehmen wird es noch attraktiver, über Rotterdam – als über RWG und APM Terminals MVII – zu importieren und zu exportieren.

Zusammen mit Portbase haben RWG und APM Terminals MVII in 2014 alle Parteien in den Niederlanden und Europa über die Notwendigkeit und die Vorteile des im Voraus stattfindenden vollständigen Informationsaustauschs informiert. RWG und APM Terminals MVII haben dann ihre Kunden weiter über die sonstigen jeweiligen Anforderungen für Terminalbesuche informiert.

Ein einziger Zugang über Portbase
Aus Gründen der Klarheit, Deutlichkeit und Effizienz haben sich sowohl RWG als auch APM Terminals MVII dafür entschieden, den gesamten Informationsaustausch auf der Landseite über Portbase laufen zu lassen. Das Port Community System ist der einzige Zugang, um über Internet oder eine Systemverbindung alle benötigten Daten anzumelden. Konkret betrifft dies die Anmeldung von:

Dadurch, dass diese Daten vor dem Bringen und/oder Holen eines Containers korrekt angemeldet werden, wird jeder Terminalbesuch reibungslos verlaufen. Portbase bietet über Track & Trace außerdem in Echtzeit einen Überblick über den Containerstatus.

Kontakt